Donnerstag, 23. Mai 2013

Neu entdeckte Cholesterin-Variante ist wirksam gegen Krebs

News: Medizin

Für Sie aufgespürt und zusammengefasst von Dr. M. Mau

Französische Forscher unter der Leitung von Marc Poirot in Toulouse entdeckten jetzt ein neues vom Cholesterin abgeleitetes Molekül. Diese als Dendrogenin A bezeichnete Cholesterin-Variante zeigte im Mausmodell krebshemmende Eigenschaften und könnte zukünftig neue Behandlungsmöglichkeiten für verschiedene Tumorerkrankungen bieten.

In vorangegangenen Experimenten hatten die Wissenschaftler um Poirot Dendrogenin A, kurz DDA, chemisch im Labor hergestellt und dessen Wirkung an Zellkulturen getestet. Hier zeigte sich bereits die tumorhemmende Wirkung der neuen Substanz. In einem nächsten Schritt gingen die Forscher jetzt der Frage nach, ob DDA ebenfalls in den Geweben und Zellen von Säugetieren, einschließlich des Menschen, gebildet wird.

Dendrogenin A: Vertreter einer neuen Stoffklasse beim Menschen
Chemisch ist Dendrogenin A vereinfacht gesagt eine Kombination aus Cholesterin und Histamin. Es gehört zur bis dato in Säugetieren und Menschen noch unbekannten Gruppe der Steroid-Alkaloide. Einige Verwandte des DDA sind bereits zuvor in Fischen, Amphibien und in Pflanzen gefunden worden, doch ihr Vorkommen in Säugern, zu denen auch der Mensch gehört, war reine Theorie. Die Forscher um Marc Poirot sind somit die Ersten, die diesen neuen Stoffwechselweg und die Gruppe der Steroid-Alkaloide in Säugetieren nachweisen konnten.

Dendrogenin A schützt vor Krebs
Die neue Substanz Dendrogenin A zeigte in Zellkulturen und auch im Mausmodell Wirkung gegen diverse Tumoren. Das Wachstum der Krebszellen wurde in beiden Fällen nachweislich gehemmt und der Zelltod ausgelöst. Gleichzeitig berichteten die Wissenschaftler, dass DDA eine Untergruppe der T-Lymphozyten sowie dendritische Zellen in das Tumorgewebe lockte. Dies führte zu einer gesteigerten Erkennung der Tumorzellen durch das Immunsystem.

Interessanterweise ist Dendrogenin A in gesunden Zellen in großer Menge vorhanden, in Krebszellen jedoch fast nicht nachweisbar. Daraus schließt Marc Poirot, dass DDA möglicherweise Zellen vor der Bildung von Krebs schützen kann. In jedem Fall jedoch könnte die neue Substanzklasse der Steroid-Alkaloide aufgrund ihrer krebshemmenden Eigenschaften neue Wege für die Behandlung verschiedenster Krebsarten eröffnen.

Quelle:
Medina et al. 2013. Dendrogenin A arises from cholesterol and histamine metabolism and shows celldifferentiation and anti-tumour properties. Nature Communications 4:1840, doi: 10.1038/ncomms2835
feedeater.de