Samstag, 29. März 2014

Die „Schokoladen-Diät“: Jetzt wird geschlemmt?

News:Medizin

Für Sie aufgespürt und zusammengefasst von Dr. Marcus Mau

Es gibt sie mittlerweile in endlos vielen Variationen, die Schokolade. Doch all den süßen Versuchungen ist eines gemeinsam: Sie machen uns glücklich, schmecken verboten gut und lassen uns langsam dicker werden. Oder etwa doch nicht? Wissenschaftler aus Spanien sagen jetzt, dass Schokolade sogar ganz im Gegenteil schlank macht. Aber warum?

Bisher war bekannt, dass Schokolade vor Gefäßerkrankungen und Schlaganfällen schützen kann. Die spanischen Forscher um Cuenca-Garcia untersuchten nun den Einfluss von Schokolade auf das Körpergewicht und den BMI (Body-Mass-Index) bei europäischen Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren. Anders als erwartet, nahmen die Jugendlichen, die mehr Schokolade als ihre Altersgenossen aßen, sehr viel weniger Gewicht zu und auch ihr BMI war kleiner. Dieses Ergebnis überrascht, blieb aber auch dann erhalten, als die Forscher andere Faktoren hinzunahmen, die das Körpergewicht beeinflussen. Dazu gehörten beispielsweise Sport oder die alltäglichen Ernährungsgewohnheiten.

Pflanzliche Inhaltsstoffe des Kakaos als Schlankmacher?
Bestimmte Inhaltsstoffe des Kakaos könnten den Wissenschaftlern zufolge dafür verantwortlich sein, dass Menschen mit einem moderaten Schokoladenkonsum schlanker bleiben. Insbesondere die sogenannten Katechine gelten als wertvolle Bestandteile. Sie haben entzündungshemmende Wirkung und verhindern möglicherweise die Bildung von Blutgerinnseln. Damit sind sie wahrscheinlich einer der Spieler, der die Schokoladenesser vor Gefäßkrankheiten schützt. Zudem könnten die Katechine auf noch unbekanntem Weg Hormone wie das Insulin oder deren Signalwege beeinflussen und dadurch die Insulinsensibilität verändern. Insulin ist ein wichtiges Hormon des Zuckerhaushaltes des Körpers.

Die süße Versuchung als Diät-Konzept?
Wenn auch mittlerweile Gleiches für Erwachsene gilt, nämlich dass Schokolade schlank macht, so ist die „Schokoladen-Diät“ dennoch nicht empfehlenswert. Kleine Mengen des kakaobraunen Genussmittels wirken positiv auf die Blutgefäße, die Stimmung sowie das Gewicht des Menschen. Ebenso wirken auch größere Schokoladenmengen auf das Gewicht, doch kommt es dabei durch den Kalorienüberschuss zu einer unerwünschten Gewichtszunahme.

Das Fazit: Ein kleiner Schokoriegel zwischendurch hebt nicht nur die Stimmung, sondern kann möglicherweise sogar gesund sein; als Grundnahrungsmittel zum Abnehmen eignet sich Schokolade aber in keinem Fall, weder bei Jung noch Alt.
Quellen:

Cuenca-Garcia M et al. 2013. Association between chocolate consumption and fatness in European adolescents. Nutrition 30(2): 236-9; doi: 10.1016/j.nut.2013.07.011
feedeater.de