Donnerstag, 31. August 2017

Methadon, das innovative Krebsmedikament?

News: Medizin

Für Sie aufgespürt und zusammengefasst von Dr. rer. nat. Marcus Mau.

Vor einigen Wochen ging eine Sensationsmeldung durch die deutsche Tagespresse: Methadon heilt Krebs! Viele Betroffene schöpften daraufhin neue Hoffnung. Trotz aller Euphorie, Methadon ist und bleibt vorerst leider nur ein Schmerzmittel, welches neben der Drogentherapie auch im Palliativbereich Verwendung findet.

Methadon ist ein seit 80 Jahren bekanntes Schmerzmedikament und wird überwiegend beim Drogenentzug angewendet. Darüber hinaus gibt es Erfahrungen zum Einsatz bei Tumorpatienten im Zuge der Schmerzbehandlung in der Palliativmedizin. Dort zeigte sich Methadon in Einzelfällen als gut verträgliche Option, z. B. für Patienten mit Nieren - und Leberinsuffizienz.

Methadon reduziert Schmerzen sehr effektiv und scheint dadurch z. B. auch die Verträglichkeit von Strahlen- und Chemotherapien zu verbessern. Doch ist es aufgrund dieser Wirkungen gerechtfertigt, beim Methadon von einem Krebsmedikament zu sprechen?

video

Klinische Studien fehlen

Alles begann im Jahr 2007, als Ulmer Forscher um Frau Dr. rer. nat. Dipl.-Chem. Claudia Friesen, eigentlich mehr durch Zufall, eine besondere Eigenschaft des Methadons entdeckten. D,L-Methadon - und nur diese Form - löste in Tumorzellen im Labor den programmierten Zelltod aus.

Die Entdeckung verbreitete sich sehr schnell, lag doch der Gedanke nahe, dass mit dem D,L-Methadon ein neues Krebsmedikament gefunden wurde. Wissenschaftliche Preise und Ehrungen folgten und dennoch: Methadon ist kein Krebsallheilmittel!

Trotz aller Euphorie gibt es bisher noch keine klinischen Studien am Menschen, die bestätigen würden, was sich so eindrucksvoll im Labor-Experiment abgezeichnet hatte. Der dort beobachtete, Tumorzellen-zerstörende Effekt ist es allerdings ganz sicher wert, weiter untersucht zu werden.

Fazit

Methadon ist und bleibt, was es seit 80 Jahren Medizingeschichte ist, nämlich ein Schmerz- und kein neues Krebsmedikament. In der Palliativmedizin wird es durchaus zur Schmerzlinderung bei Tumorpatienten eingesetzt. Der Palliativarzt Dr. med. Hans-Jörg Hilscher hat hierzu aus seiner jahrelangen Erfahrung mit Tumorpatienten sogar ein eigenes Dosierungsschema für das Methadon entwickelt.

Quellen:
Pressemitteilung der Deutsche Schmerzgesellschaft vom 17.07.2017: Methadon ist kein Krebsheilmittel – keine falschen Hoffnungen wecken; https://idw-online.de/de/news678388
7. IQUO-Kongress 2017, Berlin
feedeater.de